Sieg und Unentschieden beim TSV Schlechtbach
  19.10.2020 •     Fussball Allgemein Fussball Aktive I Fussball Aktive II

TSV II weiterhin mit weißer Weste, TSV I erkämpft einen Punkt

Durch einen 3:1 (2:1)-Auswärtssieg beim TSV Schlechtbach II konnte der TSV Schmiden II seine Erfolgsserie in der Kreisliga B 4 weiter ausbauen. Durch den achten Sieg im achten Saisonspiel rangiert Schmiden weiterhin mit der Optimalausbeute von 24 Punkten auf Rang ein der Tabelle.

In der ersten Hälfte markierte Thomas Hildebrand mit seinen Treffern die 2:0-Führung ehe die Hausherren auf 1:2 verkürzen konnten. Nach Widerbeginn war es Tommaso Siena der den Treffer zum 3:1-Endstand erzielen konnte.

Dieses Schussglück hätte der TSV Schmiden I auch gerne vorweisen können. Beim 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen den TSV Schlechtbach I kosteten vergebene Großchancen und eine unsichere Leistung des Schiedsrichters den Sieg. Schmiden setzte die favorisierten Hausherren von Beginn an unter Druck, Mitte der ersten Halbzeit wankte Schlechtbach doch der TSV Schmiden ließ beste Möglichkeiten ungenutzt. Zudem wurde ein Treffer von Markus Herberth wegen vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt und drei Alleingänge wegen vermeintlicher Abseitsstellung gestoppt.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, Schmiden rannte an, ein Angriff nach dem anderen brandete auf das Schelchtbacher Tor zu. Doch wie in nahezu allen bisherigen Partien sorgte ein kapitaler Schnitzer in Schmidens Abwehr für die überraschende 1:0-Führung von Schlechtbach (60. Minute). Schmiden war jedoch nicht geschockt und blieb auf dem Gaspedal. Nach einem Foul an Alessandro Fazio kam das Leder zu Markus Herberth und dieser netzte ein. Anstatt die Vorteilsregel gelten zu lassen, entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für Schmiden wegen des vorangegangenen Foulspiels …..

In der 88. Minute dann der langersehnte Ausgleich, ein an Jan Stöcker verursachter Foulelfmeter wurde von Martin Nokaj verwandelt. Mit einem Punkt kehrt der TSV Schmiden aus Schlechtbach zurück und weiß, dass es eigentlich drei hätten sein müssen.